Kontaktadresse

Boll´s Modellbahntechnik

Für Fragen stehe ich ihnen Montag - Freitag von 9.00 bis 19.00 Uhr
Samstag von 10.00 bis 12.00 Uhr zur Verfügung.
Tel. +49 (0)177 41 86 323 ; Fax 06206 9640362
Bestellungen bitte an e-mail: info@bmbtechnik.de
Postadresse: Gerd Boll, Martin-Kärcher-Str. 74, D-68623 Lampertheim

Anfahr-,Brems-Baustein

Der Signalschaltkreis in Rot besitzt in der neuen Konfiguration ja keinen Strom, da hier dann kein Anschluss mehr zum Trafo vorliegt.
   Das reicht dennoch aus um eine Schaltsequenz auszulösen?

Das Bremsmodul besitzt keine eigene Stromversorgung. Es „lebt“ von der Energie, die es beim Bremsen verheizen muß.

Solange kein Zug im Bremsabschnitt steht, ist der ABB auf Wartestellung. Erst ein einfahrender Zug löst die Bremsung aus. Genauso ist es beim wieder anfahren, wenn der Signalkontakt wieder schließt. Da der Zug ja „energiehungrig“ im Bremsabschnitt steht, schaltet der ABB nur langsam wieder durch.

Würde man den Zug während der Rotphase(HP0) vom Gleis nehmen, würde der ABB sofort wieder in die Wartestellung zurückkehren und auf den nächsten einfahrenden Zug reagieren.

 

Die Schaltung ist vergleichbar mit einem „sich selber steuernder Vorwiderstand“.